Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Haben Sie Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt? Das ist gar nicht so ungewöhnlich, wie Sie vielleicht denken. Denn die Zahnarztangst ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet.

Und das nicht nur bei Kindern, wie man meinen könnte, sondern auch unter Erwachsenen. In manchen Fällen ist sie sogar so ausgeprägt, dass die Angstpatienten einen Besuch beim Zahnarzt grundsätzlich ausschließen. Leider kann sich das stark auf die Gesundheit der Zähne auswirken. Nach vielen Jahren ohne Zahnbehandlung ist dann sogar die sogenannte Komplettsanierung notwendig.

Damit es dazu gar nicht erst kommt, greifen wir auf verschiedene Maßnahmen und Methoden zurück, um Ihnen die Angst vor der Zahnbehandlung zu nehmen. Die Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigen, dass wir damit in vielen Fällen erfolgreich sind.

Was ist ein Angstpatient?

Angstpatienten haben eine spezifische Phobie vor dem Besuch beim Arzt entwickelt. Besonders verbreitet ist dabei die Zahnbehandlungsphobie, weil sie, so zumindest die Vorstellung der Patienten und Patientinnen, oft mit Schmerzen einhergeht.

Die Ursache für eine Zahnbehandlungsangst sind häufig negative Erfahrungen. Diese werden entweder auf eine bestimmte Handlung, wie zum Beispiel dem Setzen der Spritze, oder aber auf den gesamten Behandlungsvorgang bezogen. Wie sich die Angst bei einem Angstpatienten bemerkbar macht, ist immer sehr individuell.

Warum ist die Zahnarztangst so schlimm?

Auch wenn sich Menschen mit einer Zahnarztphobie darüber im Klaren sind, dass Schmerzen und Schäden im Kieferbereich bleiben, wenn sie nicht zum Arzt gehen, schieben sie den Besuch immer weiter auf. Oft so lange, bis eine Behandlung aufgrund der entstehenden Beeinträchtigungen unumgänglich geworden ist. Bis dahin haben sich die Probleme jedoch bereits stark verstärkt. Häufig treten sogar verschiedene Entzündungen und Beschwerden gleichzeitig auf. Zusätzlich kann sich der Angstzustand auch auf den Blutdruck oder die Herz- und Atemfrequenz auswirken.

Was kann ich als Angstpatient tun?

Es klingt so einfach, ist aber doch so schwer: Der wichtigste Schritt, um die Angst zu besiegen, ist die Kontaktaufnahme mit einem Experten. Wir sind spezialisiert auf den Umgang mit Angstpatienten. Deswegen gilt bei uns: Wir helfen zunächst in ausführlichen Gesprächen und erörtern die Angstzustände, bevor wir überhaupt in Ihren Mund schauen. Klar, wir können nicht zaubern. Aber wir haben schon vielen Patienten und Patientinnen die Angst vor der Zahnbehandlung genommen.

Dämmerschlaf hilft Angstpatienten

Bei einer chirurgischen Therapie haben wir darüber hinaus weitere Möglichkeiten, den Eingriff so angenehm wie möglich zu gestalten und die Angst zu nehmen. Das bedeutet konkret: Neben der lokalen Betäubung bieten wir auch die Sedierung an. Der Begriff wird vom lateinischen Wort „sedare“ abgeleitet und bedeutet „zum Sinken bringen“. Und genau das passiert bei der Sedierung. Die Funktionen des zentralen Nervensystems werden gedämpft, weshalb die Sedierung auch als „Dämmerschlaf“ bezeichnet wird. Sie entspannen sich und werden äußerst schläfrig. Dabei können wir auf eine Methode zurückgreifen, die sich speziell an zahnmedizinische Behandlungen richtet.

Durch einfühlsame, schonende Therapien, die wir mit viel Empathie verbinden, können wir den Respekt vor der zahnärztlichen Behandlung beim Angstpatienten deutlich mindern. Das ist Basis für Ihre Mundgesundheit.

Narkose als weitere Möglichkeit für Angstpatienten

Möglich ist darüber hinaus auch ein Eingriff unter Narkose. Dabei wird der Kieferbereich für eine bestimmte Dauer in einen Zustand der Empfindungslosigkeit versetzt. So empfinden Sie während der Behandlung keinen Schmerz. Sie können sich auch für eine Vollnarkose entscheiden, die von einem erfahrenen Anästhesisten bzw. Narkosearzt gemeinsam mit seinem Team durchgeführt wird. Bei Bedarf bieten wir Ihnen vorhergehend ein Beratungsgespräch an, in dem wir Ihnen das Narkoseverfahren im Detail erklären.

Haben Sie sich bei den beschriebenen Symptomen wiedergefunden? Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um mit uns einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren. In diesem möchten wir Ihnen die Angst vor der Zahnbehandlung nehmen und besprechen gemeinsam, mit welcher Methode Sie die weiteren Maßnahmen angehen möchten. Denn sicher ist: Ohne eine Behandlung werden die Schmerzen und Schäden an Ihren Zähnen nicht weniger. Umso eher Sie den ersten Schritt machen, desto schneller sind Sie wieder beschwerdefrei – versprochen!

Nach oben